Klaus' Erfahrungen mit der Unloader One X


“Ich konnte mühelos drei Wochen lang zwischen vier und acht Stunden pro Tag mit einem 13 kg schweren Rucksack wandern.”

Klaus

Der Kinderorthopäde und Chirurg Klaus aus der Nähe von Köln ist ein aktiver Mensch. Im Krankenhaus steht er täglich lange im Operationssaal und ist treppauf und treppab viel unterwegs. Auch in seiner Freizeit ist er ständig auf den Beinen, denn zu seinen Hobbies zählen Skifahren, Fahrradfahren und Wandern. Schon vor 30 Jahren unternahm er anspruchsvolle Trekkingtouren in den Alpenländern und bereiste auch das Dach der Welt. Die Schönheit von Nepal und Tibet hat ihn besonders berührt und so plante er im vergangenen Jahr, für eine vierwöchige Wanderung dorthin zurückzukehren.

Beginnende Knieschmerzen bei längerem Stehen und Gehen bereiteten ihm jedoch zunehmend Sorge, ob er weiterhin seinen Beruf als Chirurg ausüben könnte und die anstrengende Trekkingtour nicht ins Wasser fallen würde. Als Orthopäde vermutete er bereits die Diagnose, die eine Röntgen- und MRT-Untersuchung bestätigte: Beide Kniegelenke sind von Arthrose im Schweregrad III bis IV betroffen.

“Mir war klar, dass der Abbau des Gelenkknorpels meine Arbeit und meine Freizeitgestaltung massiv beeinträchtigen wird und ich am Ende um ein künstliches Kniegelenk nicht herumkommen werde.”

Sein Kollege verschrieb ihm eine Entlastungsorthese, die ihm im Sanitätshaus angepasst wurde. Der Orthopädietechniker empfahl ihm die Unloader One X Orthese. Damit wird der Zug über zwei Gurte von der schmerzenden Stelle im Kniegelenk weggeleitet, die Belastung reduziert und das Gelenk in eine schmerzfreie Position gebracht. Mit einem Drehrad lässt sich der Grad der Entlastung jederzeit nach Bedarf anpassen. Das Modell ist zudem sehr leicht und daher kaum spürbar. Für Klaus die perfekte Lösung für sein anspruchsvolles Arbeitspensum und seine Trekking-Leidenschaft. „Die Schmerzen waren sofort weg und ich bin wie geplant nach Nepal gereist. Ich konnte mühelos drei Wochen lang zwischen vier und acht Stunden pro Tag mit einem 13 kg schweren Rucksack wandern“, freut er sich.

Zu Hause trägt er die Orthese bis zu zehn Stunden lang während der Arbeitszeit und in der Freizeit bei längeren Gehstrecken und Wanderungen. Auch das Skifahren bereitet ihm mit Hilfe der Orthese keine Schmerzen mehr. Als Chirurg freut ihn besonders, dass das künstliche Kniegelenk nun erstmal in die Ferne gerückt ist. „Ich liebe meinen Beruf, aber eine Operation ist immer ein größerer Eingriff und daher die Ultima Ratio, also letzte Therapieoption“, sagt er.

Was Klaus verwendet

Klaus trägt die Unloader One X und konnte so mühelos drei Wochen lang zwischen vier und acht Stunden pro Tag mit einem 13 kg schweren Rucksack durch Nepal wandern.