Das Training war zwar anstrengend, aber hat auch sehr viel Spaß gemacht!

Sophie
Blog

Autorin: Sophie

Seit Dezember 2019 trägt Sophie eine i-Limb Quantum. Mit ihrer Prothese kann sie (fast) alles machen. Manches fällt ihr tatsächlich ohne Prothese leichter, weil sie es einfach ihr ganzes Leben schon mit einer Hand gemacht habe. Aber bei vielen Dingen hilft ihr ihre Prothese auch sehr. Folge Sophie auf Instagram!

Nachdem mir meine Orthopädietechnikerin Ende April 2021 geschrieben hatte, dass Össur einen Online-Fitnesskurs mit Handprothese anbieten wird, war ich, so wie ich eben bin, sofort Feuer & Flamme und wollte unbedingt am Training teilnehmen.

Seit meiner Geburt lebe ich mit Dysmelie an der linken Hand. Manche würden sagen, ich leide, aber das tue ich auf gar keinen Fall, denn ich liebe meine kleine Hand und komme super mit ihr zurecht. Ich kann (fast) alles und wenn mal etwas nicht auf Anhieb klappt, dann suche ich mir eben einen Weg, wie es funktionieren könnte. Das beste Beispiel dafür, was ich alles mit einer Hand kann, ist meine Leidenschaft für die freiwillige Feuerwehr. Seitdem ich 6 Jahre alt bin, bin ich dabei und mache alles mit. Klar, manches kann ich nicht ganz so gut, wie die

„Normalos“ mit 2 Händen, anderes aber auch besser, würde ich sagen.

Das einzige Kriterium, um bei dem Online-Fitnesskurs mitzumachen, war, dass man entweder eine i-Limb® Quantum oder eine i-Digits® Quantum trägt. Das ist bei mir der Fall, denn seit Dezember 2019 habe ich meine eigene i-Limb Quantum. Mit meiner Prothese kann ich (fast) alles machen. Manches ist tatsächlich für mich ohne Prothese leichter, weil ich es einfach mein ganzes Leben schon mit einer Hand gemacht habe. Aber bei vielen Dingen hilft mir meine Prothese auch sehr.

Kurz vor dem Online-Fitnesskurs bekam ich Post von Össur, und zwar gab es für jeden Teilnehmer eine Yoga-Matte mit dem Life without Limitations-Logo, ein Terraband, eine Wasserflasche, zwei Hanteln und ein Schweißband - und das natürlich alles im Össur Stil. Darüber haben sich sicher alle Teilnehmer sehr gefreut & ich mich natürlich auch.

Am Samstag, den 12. Juni 2021 um kurz vor 14 Uhr war es dann endlich so weit, der Prothesenakku war vollgeladen und ich war ein bisschen nervös. Hoffentlich funktioniert das alles mit der Technik, dachte ich mir nur. Aber es hat alles wunderbar geklappt, die Verbindung war bis auf eine kurze Ausnahme sehr stabil, und da war ich schon einmal sehr erleichtert.

Wir waren ca. ein Dutzend Teilnehmer und es war zwar anstrengend, aber hat auch sehr viel Spaß gemacht!

Angefangen haben wir mit Dehn- und verschiedenen Aufwärmübungen. Anschließend ging es richtig los, die Übungen wurden zuerst von Claudia*, sie trägt auch eine i-Limb Quantum, und einer Trainerin vorgeturnt und dann wurden verschiedene Varianten, mit dem Terraband oder der Hantel gezeigt. Die Übungen waren sehr vielfältig und gut gewählt, von Kniebeugen über Planks bis zu Dehnen mit dem Terraband, war alles dabei. Bei fast allen Übungen ging es um die Kräftigung der Arm- und Rückenmuskulatur, und natürlich die Bauchmuskeln, denn den Rücken kann man schlecht trainieren, ohne den Bauch gleich mit anzuspannen. Alle Übungen drehten sich um die Vermeidung von Fehlhaltungen, denn Fehlhaltungen sind bei Menschen mit angeborenen Fehlbildungen oder Menschen mit einseitigen Armamputationen ziemlich häufig.

Für das nächste Training wünsche ich mir mehr Übungen, die man speziell mit Handprothese machen kann. Da ich im Schaft geschwitzt habe, war ich sehr vorsichtig im Umgang mit Hantel und Terraband, aus Angst die Handprothese zu verlieren. Aber ich bin mir sicher, das ist alle eine Sache der Übung!

Mein Fazit: Der Online-Fitnesskurs hat mir sehr viel Spaß gemacht.

*Anmerkung: Claudia ist Training Managerin Prothetik Obere Extremität bei Össur und begleitet alle Anwenderevents.