Jami Goldman Marseilles' Leben mit Prothese

Jamis Rettung liegt über 30 Jahre zurück, aber ihre Erfahrungen sind heute noch genauso kraftvoll und inspirierend wie damals.  Ihre Lebensgeschichte wurde ausführlich dokumentiert – Artikel, Bücher und unzählige Fernsehauftritte geben ein detailliertes und lebendiges Bild von einer Frau, die enorme Hindernisse mit Entschlossenheit und Widerstandsfähigkeit überwunden hat, um ein Leben ohne Einschränkungen („Life Without Limitations“) zu führen.

Heute ist Jami Autorin, Sportlerin, Motivationsrednerin und beidseitig Amputierte.  Hier ist ihre Geschichte.

Während eines heftigen Schneesturms strandeten Jami und ihre Freundin Lisa im Dezember 1987 in der Wüste von Arizona.  Als sie elf Tage später gefunden wurden, waren sie dehydriert und fast verhungert.  Beide Frauen hatten schwere Erfrierungen erlitten.  Für Jami bedeutete dies zunächst einen Kampf gegen die Gangrän (Gewebenekrose, vereinfacht gesagt das Absterben von Gewebe) und schließlich die Amputation beider Beine unterhalb des Knies.  Innerhalb weniger Tage war Jamis Leben auf den Kopf gestellt worden, und sie versank in einem Gefühlschaos von Trauer und Verlust.  Im Alter von 19 Jahren keimte aus diesem Verlust eine neue Leidenschaft auf: Der Laufsport. Aus ihrem Buch, „Up and Running” stammt dieses berühmte Zitat:

“Als mir klar wurde, dass meine einzige Hoffnung auf Linderung nur darin bestand, meine Einstellung zu ändern, begann ich, den Schmerz als ein Ärgernis zu betrachten, mit dem ich umgehen konnte. Es liegt in meinem Naturell, nach vorne zu schauen und weiterzumachen, und das habe ich dann auch gemacht, obwohl es eine tägliche Herausforderung war, jeden Tag die Schmerzen auszublenden.”

Life without Limitations bedeutet für mich, Hindernisse zu meistern und Hürden zu nehmen, mein Leben voller Liebe, Leidenschaft und Ausdauer zu leben.

In den nächsten Jahren begann Jami mit einer ambitionierten Physiotherapie, die auch Ernährung und Wohlbefinden umfasste, und so lernte sie, mit Hilfe von Knie- und Fußprothesen wieder zu gehen.  Aber das war erst der Anfang. „Als ich die Paralympischen Spiele 1996 gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich eine professionelle paralympische Läuferin werden wollte”, sagte Jami.  Von diesem Moment setzte sie ihren Wunsch in die Tat um. Unterstützt von einem starken familiären Umfeld und ausgestattet mit den mittlerweile bekannten Prothesenfüße mit Karbonfedern begann sie ein strenges Trainingsprogramm, das sie schließlich so fit machte, dass Jami dem paralympischen Leichtathletikteam der USA beitrat und später an mehreren Triathlons, Marathons und weiteren Wettbewerben teilnahm.

Am 11. Oktober 2015 lief Jami als erste beidseitig Unterschenkelamputierte den ANY-Marathon (Chicago Marathon) und gleich ein halbes Jahr später am 18. April 2016 den Boston Marathon.

Jami ist Ehefrau, Mutter, Lehrerin, Philanthropin – und sie hat den Krebst besiegt –  ihre Geschichte ist ein bemerkenswerter Beweis für die Kraft der Hoffnung, Stärke und Dankbarkeit. 

Jami trägt den Pro-Flex XC Prothesenfuß, der für aktive Anwender entwickelt wurde, die gerne wandern und joggen.