Wie kann die Ernährung die Arthrose-Therapie unterstützen?

Durch eine ausgewogene, an die individuellen Bedürfnisse angepasste Ernährung kann die Schmerztherapie bei Kniearthrose unterstützt werden. Denn was wir essen, hat einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung von Entzündungen in unserem Körper. Und jedes zusätzliche Kilo Gewicht bedeutet 3 Kilo mehr Belastung für die Knie.

Mehr oder weniger

Was sollten wir mehr und was sollten wir weniger essen und trinken?

 Mehr …

  • Frisches Obst
  • Omega-3-Fettsäuren (Seefisch, Lachs, Hering …)
  • Ballaststoff- und vitaminreiche Produkte
  • Fettarme Milch/Milchprodukte
  • Raps-, Leinsamen- oder Walnussöl
  • Abwechslungsreiche Ernährung mit frischem Gemüse, Vollkornmehl, Pilzen

Weniger …

  • Fleisch und Wurst
  • Zucker und Süßigkeiten
  • Alkohol
  • Eigelb
  • Nudeln mit Ei-Anteil
  • Frittiertes, Salz

Kleines Vitamin-ABC

Vitamin C

frisches Obst und Gemüse

Vitamin D

Fisch, Kalbsleber, Margarine und noch wichtiger: Sonnenlicht

Vitamin E

Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, Nüsse

Vitamin K

Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Spinat, Sojaöl, Rapsöl

Zink

Weizenkeime, Weizenkleie, Haferflocken

Gewicht reduzieren

Arthrose-Patienten haben oft das Problem, dass sie ungewollt und unerwartet zunehmen. Dies kann mit einer Reduktion der Bewegung zusammenhängen. Übergewicht ist sowohl für die Entstehung als auch für das Fortschreiten der Arthrose ein Risikofaktor. Eine Kombination aus gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung kann helfen, das Körpergewicht zu normalisieren und den Knorpel zu schützen. Eine Gewichtsabnahme kann die Kniegelenke bei Arthrose deutlich entlasten. Auch werden dadurch weniger Stoffe produziert, die Entzündungen im Körper fördern.

Ein paar Tipps:

  • Keine leeren Kohlenhydrate konsumieren (Zucker, verarbeitetes Getreide)
  • Weniger ungesunde Fettsäuren, mehr Omega-3-Fettsäuren
  • Alkohol in Maßen genießen
  • Nur kleine Mengen an Süßigkeiten essen
  • Keine Chips oder verwandten Produkte essen
  • Auf eine ballaststoffreiche Ernährung achten
  • Abends Kohlenhydrate reduzieren
  • Keine frittierten Produkte
  • Aktiv sein und in Bewegung bleiben

Ernährungs-Tipps bei Kniearthrose

Sie mögen kein Obst und Gemüse?
Versuchen es mit Smoothies – die Kombination aus verschiedenen Obst- und Gemüsesorten bringt Sie auf den Geschmack.

Leckere Kräuter & Gewürze
Kräuter & Gewürze sind nicht nur das I-Tüpfelchen der Back- und Kochkunst, sie haben auch eine besondere Wirkung, die oft unterschätzt wird. Sie können beruhigen, anregen und aufgrund vieler gesunder Inhaltsstoffe auch heilend wirken. Gewürze und Heilkräuter werden nicht zuletzt auch als Hausmittel gegen Kniearthrose eingesetzt. Lesen Sie mehr dazu in unserem Arthrose-Blog.

Viel Wasser trinken

Das Knorpelgewebe, das als Stoßdämpfer zwischen den Knochen dient, besteht zu rund 80 % aus Wasser und hat deshalb ständig „Durst“. Die Spannkraft und die Belastbarkeit wachsen mit dem Flüssigkeitsgehalt. Wird der Knorpel zu trocken, reiben die Knorpeloberflächen aneinander und es entstehen Schmerzen. Bei Arthrose ist es umso wichtiger, den bereits geschwächten Knorpel zu versorgen. Nutzen Sie einfach eine Erinnerungs-App, um genug Wasser zu trinken.

Tipps, Anregungen und Wissenswertes

Auf unserer Facebook-Seite @AktivMitArthrose erhalten Sie regelmäßig Tipps und Anregungen und wissenswerte Informationen rundum das Thema Arthrose.