Wie kann Bewegung die Arthrose-Therapie unterstützen?

Bei Schmerzen ist Sport oft das Letzte, woran man denkt oder worauf man Lust hat. Auch befürchten manche, dass Sport ihren Gelenken schadet und die Kniearthrose sich verschlimmert. Bewegung ist aber eine effektive Behandlung zur Schmerzreduktion und Verbesserung der Beweglichkeit bei Arthrose angesehen. Die Muskeln werden gekräftigt, das Kniegelenk stabilisiert und der Knorpel besser versorgt.

Welche Sportarten werden bei Kniearthrose empfohlen?

Bei Arthrose ist es wichtig, die Gelenke zu bewegen, ohne sie zu stark zu belasten. Daher können alle Sportarten mit gleitenden Bewegungen empfohlen werden. Scherkräfte und Stöße, die das Gelenk unnötig belasten, sollten vermieden werden.

Für Arthrose-Patienten können daher die folgenden Sportarten empfohlen werden:

  • Wandern/ Walking: Eine Bewegungsmöglichkeit, die die Gelenke schont und eine Reihe weiterer Vorteile hat. So wird die Durchblutung verbessert, der Blutdruck gesenkt und das Herz gestärkt. Auch wird das Risiko von Knochenbrüchen reduziert (durch Verlangsamung des Knochenmasse-Abbaus) und die Muskulatur gekräftigt.
  • Radfahren: Ähnlich wie Wandern oder Walking führt Fahrrad fahren dazu, dass die Muskulatur gekräftigt und der Knorpel mit Nährstoffen versorgt wird. Besonders vorteilhaft ist, dass die Kniegelenke entlastet werden, da der Sattel 70 bis 80 Prozent des Körpergewichtes trägt. Dadurch eignet sich Radfahren auch besonders für Arthrose-Patienten mit einem erhöhten Körpergewicht.
  • Schwimmen: Auch beim Schwimmen kann die Muskulatur gelenkschonend gekräftigt werden. Der richtige Schwimmstil ist jedoch entscheidend: Kniearthrose-Patienten sollten sich für Rückenschwimmen oder Kraulen entscheiden, da beim Brustschwimmen der Beinschlag zu Knieproblemen führen kann.
  • Aquagymnastik: Bietet eine optimale Kombination aus Herz-Kreislauf-Training, Stärkung der Muskulatur und Gelenkschonung. Denn durch den Auftrieb im Wasser müssen die Kniegelenke hier nur ca. ein Zehntel des Körpergewichtes tragen.
  • Langlauf: Durch den regelmäßigen Bewegungsablauf und die gleitende Bewegung ist Skilanglauf eine ideale Sportart, ohne die Gelenke zu belasten. Alle Muskeln werden trainiert und die frische Luft ergänzt den Gesundheitseffekt.
  • Yoga/Pilates: Beim Yoga und Pilates gibt es eine Reihe an Körperübungen mit gelenkschonenden Bewegungsabläufen. Durch gezielte, sanfte Dehnungen werden die Sehnen, Bänder und Muskeln gestärkt und die Flexibilität verbessert.
  • Tai-Chi: Auch Tai-Chi (Schattenboxen) ist aufgrund der weichen, gleichförmigen Bewegungen die ideale Sportart bei Arthrose. Die ausdauernden Übungen stärken den Bewegungsapparat, statt ihn zu belasten.
  • Spezielle Bewegungsübungen und Krafttraining bei Arthrose zur Kräftigung der Muskeln, Verbesserung der Beweglichkeit und Stabilisierung des Kniegelenks.

Auf die folgenden Sportarten sollte man nach Möglichkeit verzichten, da sie zu viel Druck auf das Kniegelenk ausüben:

  • Fußball/Handball/ Basketball und ähnliche Stop-and-Go Sportarten
  • Tennis/Squash
  • Abfahrtsski

Es ist normal, dass das betroffene Gelenk nach sportlicher Aktivität mal etwas deutlicher zu spüren ist. Bei starken oder länger anhaltenden Schmerzen sollten Sie jedoch unbedingt mit ihrem Arzt sprechen.

Bewegungs-Tipps bei Kniearthrose

Es muss Spaß machen.
Wer sich aufs Fahrrad quält oder mit Widerwillen ins Fitness-Studio geht, wird keine Ausdauer haben. Suchen Sie sich die Sportart oder Aktivität aus, die Ihnen Freude bereitet.

Probieren Sie einfach mal etwas Neues aus.
Angebote gibt es genug – vom Sportverein vor Ort bis zum Yoga-Video im Internet.  

Verabreden Sie sich.
Wem die Motivation fehlt, der sollte sich einfach verabreden – zum Walken oder Wandern, zu einer Radtour oder zum Spazierengehen.

Routine hilft: Bewegung in den Alltag integrieren
Wer morgens seine Kniebeugen so selbstverständlich macht wie das Zähneputzen, macht alles richtig. Denn für eine dauerhafte Stärkung der Muskeln, kommt es auf Regelmäßigkeit an.

  • Jeden Tag eine Runde spazieren gehen
  • Jeden Morgen oder Abend Knie-Übungen
  • Mit Freunden zum Sport verabreden
  • Treppe statt Fahrstuhl oder Fahrrad statt Auto
  • Beim Warten oder Zähneputzen abwechselnd auf einem Bein balancieren
  • Dehnübungen nach dem Aufstehen
  • So oft wie möglich die Sitzposition ändern

Tipps, Anregungen und Wissenswertes

Auf unserer Facebook-Seite @AktivMitArthrose erhalten Sie regelmäßig Tipps und Anregungen und wissenswerte Informationen rundum das Thema Arthrose.

ÖssurFit

Sie möchten regelmäßig und gezielt trainieren? Über die ÖssurFit App erhalten Sie von Ihrem Arzt individuell abgestimmte Trainingspläne sowie Trainings-Videos und Tipps rund um orthopädische Erkrankungen. Sprechen Sie Ihren Orthopäden oder den Arthrose-Experten bzw. den Össur Arthrose-Manager in Ihrem Sanitätshaus auf die ÖssurFit App an.

Spezielle Bewegungsübungen für Kniearthrose-Patienten

Gezieltes Training der erkrankten Gelenke fördert die Muskeln, Kraft und Koordination. Durch Bewegung wird mehr Gelenkschmiere produziert, so dass es zu geringerem Abrieb kommt.

 Bei diesen ausgewählten Übungen handelt es sich um beispielhafte Empfehlungen, die Sie in Absprache mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten an Ihre Anforderungen und Ihren Leistungsstand anpassen und ergänzen können. Wenn Sie mit dem Üben beginnen, achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und missachten Sie insbesondere nicht den Schmerz. Ein leichtes Muskelkatergefühl ist vollkommen in Ordnung, wenn aber andere Beschwerden wie starker Schmerz, Schwellung, Überwärmung etc. auftauchen, trainieren Sie nicht weiter und lassen Sie zunächst die Problematik abklären.

Vor den Übungen sollten Sie die Muskulatur aufwärmen, lockern und dehnen.

Für Einsteiger

Für Fortgeschrittene